Share

Fotogalerie: Enduro World Series Finale Ligure

Das letzte Rennen der Enduro World Series fand am vergangenen Wochenende in Finale Ligure statt. Auf Grund schlechten Wetters mussten Training und einige Stages gestrichen werden. Am Ende gingen Youngster Richie Rude und Tracy Moseley als Seriengewinner hervor. Hier unsere Fotogalerie eines beeindruckenden Rennens. Danke Seb Schieck für einen großartigen Job über die Saison.

Viel Wind zog über Finale Ligure und der zweite Trainingstag musste gestrichen werden. Die Kite-Surfer hatten allerdings ihren Spaß mit dem Wind.

Für das Wochenende gab es eine Sturmwarnung, weshalb die erste Stage aus Sicherheitsgründen gecancelt wurde. Enrico Guala gibt das Riders Briefing am Freitag Abend.
Der Samstag begann mit dunklen Wolken, aber glücklicherweise hielt sich das Wetter.

Der erste Tag ging direkt mit harten Stages los. Stage 2 dauerte an die 10 Minuten. Tracy Moseley gab alles, um auch noch das letzte Rennen in Finale zu gewinnen.

Ines Thoma hatte in Finale einen ziemlich guten Lauf. Stage 1 beendete sie mit einem dritten Platz hinter Moseley und Ravanel.
Matti Lehikoinen auf Stage 2.
Martin Maes hatte keinen guten Start. Auf der ersten harten Stage verlor er viel Zeit und lag eine halbe MInute hinter den Top-Fahrern.
Jérôme Clementz hatte einen sehr guten Start und gewann die erste Stage.

Nachdem Jared Graves die zweite Stage mit dem 2. Platz beendet, holt er noch mehr Abstand zu Clementz raus.

Bei Josh Carlson glich der erste Tag einem Auf und Ab. Aber der Samstag lief relativ gut bei ihm. Platz 5 für ihn an diesem Tag.

Yoann Barelli machte einen starken Eindruck an diesem Wochenende.

Nicolas Vouilloz mit stetig guten Ergebnissen auf allen Stages.

Fabien Cousinié kurz vor Ende der Stage 3.
Isabeau Courdurier musste wohl den Druck gespürt haben, mit Anneke Beerten um den 3. Platz im Overall Ranking zu kämpfen. Allerdings konnte sie nicht mit Beerten mithalten.
Cecile Ravanel holte sich auf Stage 3 den Sieg. Auf allen anderen musste sie sich hinter Moseley einreihen.
Florian Nicolai konnte aufgrund einer Lebensmittelvergiftung nicht in gewohnter Manier fahren.

Rudes Mechaniker Shaun Hughes hat ihm eine kleine Message auf der Startnummer hinterlassen. Das Einzige, was Rude machen musste, war sicher durchkommen und weder Unfall noch Panne riskieren.

Der Serienanführer Richie Rude ging auf Nummer sicher.

Yoann Barelli auf Stage 4.

Damien Oton fand zu seiner alten Form zurück und wurde 8. am ersten Tag.
Francois Bailly-Maitre beendete den ersten Race-Tag mit einem dritten Platz.
Auf den Stages 3 und 4 hatte Martin Maes seinen Rhythmus gefunden. Die Fans taten ihr Übriges, indem sie im unteren Teil von Stage 4 lautstark anfeuerten.
Fabien Barel beim Aufholen.

Die Top Damen bereit zum Start.

Perfekter Saisonabschluss in Italien.

Tracy Moseley sicherte sich am Sonntag auf zwei gewonnen Stages ihren Sieg in Finale Ligure.
Anneke Beerten zeigte konstante Leistungen in Finale und wurde mit dem 4. Platz belohnt.
Fabien Barel wollte es noch einmal wissen. Sein offiziell letztes Rennen war recht emotional für ihn. Schön zu sehen, dass er mit einem 2. Platz im Overall Ranking „in Rente“ gehen konnte.
Nicolas Vouilloz gewann die längste Stage in Finale und holte sich damit den 3. Platz im Rennen.

Auf der flachen Stage 6 konnte Martin Maes punkten und einen kleinen Etappensieg verbuchen. Am Ende gab's Platz 6 im Rennen.

Ein 15. Platz auf Stage 5 hätte Jared Graves beinahe den Sieg vermasselt. Allerdings gab er ordentlich Gas und machte schließlich das Rennen.

Richie Rude ging auf Nummer sicher und holte sich mit einem 11. Platz im Rennen immer noch den Gesamttitel 2015!

Ines Thoma schafft es zum allerersten Mal auf das Podium! herzlichen Glückwunsch, Ines! Weiter so!

Berge, Biken, Strand und Meer! Ein weiteres großartiges Saisonfinale in Finale Ligure ist vorüber.
Tracey Moseley, die Maschine, gewinnt das sechste Rennen dieser Saison und beendet damit ihre Rennkarriere.

Ziemlich knappes Ergebnis bei den Herren: Gerade einmal 1.53 Sekunden trennten die Top 3 Herren von einander.

Alle Stopps der Enduro World Series 2015 sind in die Trophäe eingelassen.

Woody Hole wird Gesamtsieger in der Masters Klasse.
Adrien Dailly holte sich 2015 vier Siege in der U21 Klasse und somit auch den Gesamttitel.

Cheerio!

Tracy Moseley ist einfach die unangefochtene Nr. 1! Nun schon zum dritten Mal holt sie sich den Titel.
Die Top 3 der Damen: Tracy Moseley, Cecile Ravanel und Anneke Beerten.

Das Overall-Ranking der Herren: Richie Rude, Fabien Barel und Jérôme Clementz.

Richie Rude mit seinem Champions Jersey. Wahrscheinlich hatte ihn am Anfang der Saison niemand so richtig auf dem Schirm, aber den Titel hat er sich definitiv verdient.

Danke für eine großartige Saison 2015! Wir sehen uns nächstes Jahr.

Der alte und der neue Champion! Man beachte Graves' Waden!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production