Share

News

Frühe Nachwuchsförderung: BMX im Kindergarten

In einer Kindertagesstätte am Berliner Stadtrand widmet man sich intensiv dem Thema Nachwuchsförderung und Verkehrssicherheit. Getreu dem Motto “Wer sein Fahrrad im Gelände beherrscht, der beherrscht es auch auf der Straße” können sich die Kids ab drei Jahren auf der kitaeigenen BMX-Bahn austoben.

Das deutschlandweit einzigartige Projekt in Hoppegarten wird von den Eltern der Kids, einem Förderverein, vielen Freiwilligen, Sponsoren und dem Kita-Team unterstützt. Kleinkinder erlernen auf der BMX-Bahn im Garten die Grundlagen der Fahrradbeherrschung.

Die BMX-Bahn im Kindergarten

Sobald die Kinder zur Schule gehen, können sie sich weiterhin auf einer 100m langen BMX-Bahn, die außerhalb der Kita gebaut wurde, ihrem Sport widmen. Für die zukünftigen Talente geht es dann auf der Sportschule Cottbus weiter, um eine professionelle BMX-Karriere zu starten. Die Förderung der Kids hört also nach dem Kindergarten nicht auf, sondern umfasst auch die älteren Jahrgänge. Ein Konzept, das wir für förderungswürdig halten, denn nicht selten sind auch BMX-begeisterten Kids professionelle Mountainbiker hervor gegangen.

Wir haben mit Katja Bab, der Verantwortlichen für Pressearbeit, über die Kita und dem Konzept dahinter gesprochen. 

Wie viele Kinder nehmt Ihr denn auf? Und welches Alter haben die Kleinen?

Die Kita fasst 103 Kinder von 0-6 Jahren.

Seid Ihr eine staatliche oder private Einrichtung?

Unser Träger ist die Gemeinde Hoppegarten, die das BMX-Projekt von Anfang an unterstützt.

Gibt es nur fahrradfahrende Kids in der Kita?

Nein, unsere Kleinsten beginnen mit circa 2,5 Jahren auf dem Laufrad. Dies ist sozusagen der Start auf der BMX Bahn, später steigen sie dann auf die kleinen 16“ BMX Felt-Bikes um. Da haben wir Kinder, die mit 3 Jahren die BMX Bahn befahren!

Kleine Racer haben hier schon ihren Spaß!

Habt Ihr längere Wartelisten als normale Kitas?

Da die Kita im Speckgürtel von Berlin liegt, gibt es längere Wartelisten, dies hängt aber nicht mit unserem BMX-Projekt zusammen. Es ist ein generelles Problem im Speckgürtel Berlins.

Finanziert Ihr die BMX Bahn und ihre Pflege über den Förderverein?

Die Finanzierung der Bahn läuft über unsere zahlreichen Sponsoren, unserem neugegründeten Verein BMX Projekt e.V., dem Förderverein und der Gemeinde Hoppegarten.

Wer hatte die ursprüngliche Idee und wie wurden die Eltern davon überzeugt?

Die ursprüngliche Idee hatte unser Projektleiter Ronny Kurch-Piehl. Er selber fuhr über 10 Jahre erfolgreich Motocross und nutzte BMX als Ausgleichstraining. Mit dem Beginn seiner Erziehertätigkeit kam ihm die Idee, eine BMX Bahn in der Kita zu bauen.

Der pädagogische Ansatz stand schon früh fest: Wer sein Fahrrad im Gelände beherrscht, der beherrscht es auch auf der Straße. Somit werden die Kinder sicherer auf ihren Fahrrädern gemacht und ihnen wird die Tür zum BMX Sport geöffnet.

Waren alle Eltern damit einverstanden?

Die Eltern sind mit dem Projekt gewachsen und es gab bis heute nie negative Stimmen. Im Gegenteil, heute arbeiten im Verein viele Eltern aktiv mit und entwickeln das Projekt weiter.

Wo befindet sich die große BMX Bahn für die Schulkinder?

Die große BMX Bahn befindet sich direkt in der Nähe, an der Peter Joseph Lenné Schule im Ort. Hier beginnt auch unsere Vereinstätigkeit. Kinder, die den Kindergarten verlassen, haben hier die Möglichkeit, weiter ihren BMX-Sport zu frönen. Auch Kinder von außerhalb haben hier die Chance einzusteigen. Zweimal in der Woche findet das Training statt.

Habt Ihr genügend Nachwuchstalente?

Durch unsere Kita haben wir sehr viele Talente, das Fahren auf der BMX Bahn geht ihnen ins Blut über und macht ihnen riesig Spaß. Durch unseren Facebook Auftritt erreichen wir auch Kinder und Eltern aus anderen Regionen, die dort nicht die Möglichkeiten vor Ort haben. Die Kids trainieren auf unseren großen Strecke im Verein mit.

Auf zum ersten Rennen

Hat Eure Kita schon das ein oder andere erfolgreiche BMX-Talent hervorgebracht?

Dafür stecken wir noch zu sehr in den „Kinderschuhen“, aber wir haben ein Konzept, welches sicher auch mal ein erfolgreiches BMX-Talent hervorbringen wird. Wir sind da sehr zuversichtlich. Unsere Verbindung zum Olympiastützpunkt Cottbus ist eine sehr große Unterstützung für uns. Einmal im Jahr schaut BMX-Bundestrainer Florian Ludewig in der Kita vorbei.

Wird das Equipment von den Sponsoren zur Verfügung gestellt (Räder, Protektoren, Helme)?

Das Equipment, wie Räder, Helme, Schutzkleidung, wird derzeit noch von den Eltern bezahlt. Ziel ist es, dies langfristig durch Sponsoren unterstützen zu können. Derzeit helfen uns unsere Sponsoren beim Ausbau der Strecke, beim Durchführen von Trainingscamps, auch in Cottbus auf der Strecke. Sie versorgen uns mit vielen notwendigen Materialien und Arbeitsleistungen, die wir benötigen. Von hier aus ein riesengroßes Dankeschön an unsere Sponsoren! Es ist ein tolles Gefühl, wenn man weiß, dass sie das Projekt sehr ernst nehmen und nicht als „Kinderkram“ ansehen.

Hier ein kleiner Bewegtbild-Eindruck der Kita:

http://www.youtube.com/watch?v=9PMm8X67Brk

Mehr Infos zur Kita gibt es unter http://www.bmxprojekt.de und unter https://www.facebook.com/bmxprojekt

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production