Share

Featured

Out of Bounds Festival in Leogang: Aaron Gwin und Emil Johansson im Interview

Wir befragen zwei Mountainbiker, auf die sich in Leogang alle Augen richten werden!

Auch dieses Jahr heißt es am 08. bis 11. Juni Out of Bounds in Leogang! Der UCI Downhill World Cup sowie der FMB World Tour Gold Event 26TRIX werden wieder dafür sorgen, dass sich alle Augen der MTB Welt auf das bekannte Bike-Mekka in Saalfelden Leogang richten. Wir hatten vorab die Gelegenheit, uns mit zwei Mountainbikern zu unterhalten, die an diesem Wochenende sicherlich für Aufsehen sorgen werden.
Da wäre einerseits Aaron Gwin, der seit Jahren die Downhillszene aufmischt und mit beinahe übermenschlichen Geschwindigkeiten die Konkurrenz hinter sich lässt. Leogang gehört zu den World Cup Strecken, auf denen der Amerikaner die meisten Siege einfahren konnte und auch dieses Jahr gilt er sicher wieder als der Favorit. Neben Aaron konnten wir noch einen Mountainbiker befragen, der erst am Anfang seiner Karriere steht. Das Nachwuchstalent Emil Johansson aus Schweden dürfte allen, die die Slopestyle Saison 2016 verfolgt haben ein Begriff sein. Einer der Meilensteine von Emils Karriere war sicherlich der 26TRIX Slopestlye Contest in Leogang letztes Jahr, bei dem er sich erfolgreich qualifizieren und eine Wildcard für einen FMB Diamond Level Event gewinnen konnte. Nachdem der Rest der Saison 2016 für den 17-Jährigen absolut traumhaft lief, wollen wir jetzt natürlich wissen, was Emil dieses Jahr in Leogang vorhat:

  1. Hallo Emil! Wie fühlt es sich an, in deine zweite Saison als Profi Slopestyle Fahrer auf internationalem Niveau zu starten?
    Es könnte sich nicht besser anfühlen schon jetzt so weit gekommen zu sein und viele meiner Ziele abgehakt zu haben.
  2. Nachdem deine erste Wettkampfsaison auf internationaler Ebene sehr gut gelaufen ist, fühlt es sich dieses Jahr, da die Leute jetzt deinen Namen kennen und ein gewisses Niveau von dir erwarten, anders an?
    Ja, das macht definitiv einen Unterschied aber für mich ist das nichts negatives.
  3. Welche Teile deines Pro-Slopestyle Fahrer Daseins sind unkomplizierter geworden, jetzt wo du bei rasoulution unterzeichnet hast?
    Also ich bin wirklich dankbar, dass mir meine Sponsoren die Anreise zu den vielen Contests ermöglichen!

  1. Wie hast du deine Offseason verbracht? Hast du neue Tricks eingeübt oder dich darauf Konzentriert, dein bestehendes Repertoire zu perfektionieren?
    Ich habe an beidem gearbeitet.
  2. Wie gefällt dir die 26TRIX Line? Passt sie gut zu deinem Fahrstil?
    Ja, zumindest letztes Jahr hat sich das so angefühlt.
    1. Was ist deine schönste Erinnerung von deinem ersten Mal bei 26TRIX?
      Das Prequalifying zu gewinnen, dann am selben Tag fünfter im Qualifying zu werden und dann einen Tag später die Wildcard für meinen ersten Diamond Event zu bekommen.
    2. Hast du dieses mal beim 26Trix etwas anderes vor, jetzt da du eine komplette Saison lang auf den großen internationalen Slopestyle Wettbewerben unterwegs warst?
      Nein, nicht wirklich. Sobald ich dort bin, werde ich schauen wie ich mich auf den Sprüngen fühle und dann erst einen konkreten Plan machen.
    3. Was gefällt dir an Leogang am besten, abgesehen von dem Bikepark?
      Es ist ein wirklich idyllischer Ort mit einer angenehmen Atmosphäre.

  1. Verfolgst du den UCI Downhill World Cup?
    Ich würde echt gerne, aber ich verpasse leider immer die Liveübertragungen,
  2. Warst du schon mal auf der World Cup Downhillstrecke in Leogang unterwegs? Falls nicht, würdest du gerne?
    Haha, nein das habe ich noch nicht gemacht. Die World Cup Downhillstrecke schreckt mich noch etwas ab, da ich gerade erst mein erstes Downhillrad bekommen habe.

Emil Johansson hat auch seine zweite Saison wieder stark begonnen: Gerade er den ersten Platz ihm Rahmen des FISE Slopestyle Contests geholt und wir sind umso gespannter, was er dieses Jahr im Rahmen des Out of Bounds Festivals an Tricks für uns bereit hält! Vielen Dank für das Interview und viel Glück für Leogang, Emil!

Congratulations to our Mountain Bike champion, @johanssoemil who finishes first with 95.33 points 🏆🥇

A post shared by © K I M V P H O T O (@kimvphoto) on

 

Weiter geht es direkt mit Downhill Dominator Aaron Gwin. Aaron konnte in Leogang bereits drei World Cup Goldmedaillen holen und die Mountainbike Welt wird niemals seinen legendären Siegeslauf ohne Kette vergessen. Auch dieses Jahr kehrt der DH World Cup zurück nach Leogang und wir hoffen natürlich insgeheim auf eine weitere Sensationsabfahrt von Aaron Gwin. Ob der Amerikaner seinen Lauf von damals irgendwann einmal übertrumpfen können wird ist zwar fraglich, aber auch ohne technische Defekte macht er ein verdammt gutes Bild auf dieser Strecke und wir hatten die Gelegenheit, ihm mal ganz genau zu fragen, was ihn in Leogang eigentlich so erfolgreich macht:

  1. Hallo Aaron, was ist deine Lieblings Erinnerung von all den World Cup Rennen die du hier in Leogang bestritten hast?
    Es gab viele herausragende Augenblicke, aber mein großartigster war definitiv der Sieg beim World Cup 2015 nachdem meine Kette direkt nach dem Start gerissen ist.
  2. Du konntest in Leogang bereits dreimal den Sieg einfahren und das sogar bekannterweise einmal ohne intakte Kette. Was macht dich zu so einem dominanten Fahrer auf dieser Strecke?
    Mir gefällt einfach die Strecke sehr gut und ich weiß, dass sie zu meinem Fahrstil und meinen Stärken passt. Mir gefällt ebenfalls das Ambiente und die Fans hier. Es fühlt sich für mich beinahe wie ein Heimspiel an, obwohl es ganz schön weit von meinem Zuhause entfernt ist. Wahrscheinlich ist es sogar mein Lieblings World Cup des Jahres.
  3. Wie gefällt dir die Richtung, die die Trailbauer der World Cup Strecke in Leogang während der vergangenen Jahre eingeschlagen haben?
    Ich denke das passt so. Jedes Jahr gibt es kleine Veränderungen und das gefällt mir da es so nicht langweilig wird. Letztes Jahr war es durch den Schlamm auf einigen der neuen Abschnitte technisch ganz schön anspruchsvoll. Wir werden sehen wie sich die Verhältnisse dieses Jahr entwickeln. Es ist auf jeden Fall eine spaßige Strecke und ich habe das Gefühl dort gibt es immer ein tolles Rennen zu sehen.

  1. Was ist dein lieblings Abschnitt der World Cup Strecke in Leogang und warum?
    Ich schätze ab dem großen Wurzelfeld über den ganzen Motorway in der Mitte der Strecke. Es macht einfach Spaß aus dem technischen Abschnitt der Strecke herauszukommen und dann Richtung Ende richtig Fahrt aufzunehmen. Du wirst ganz schön schnell bis du bei den beiden Wallrides ankommst und das ist während einer Rennabfahrt ein sehr cooles Gefühl.
  2. Das Wetter in den Alpen kann sich bekannterweise sehr schnell verändern. Was wären für dich die idealen Bedingungen für ein Rennen auf dieser Strecke.
    Ich denke die perfekten Bedingungen wären ein wenig Regen am Anfang des Trainings, so dass die Strecke gut ausgefahren wird und dann am Renntag sollte es trocken sein. Mir ist diese Strecke fast lieber wenn sie nass ist als bei staubtrockenen Verhältnissen. Also hoffentlich werden wir zu Anfang der Woche ein bisschen Regen bekommen.

 

  1. Zweifelsfrei steigst du immer auf das Rad um den ersten Platz zu holen. Da du die Strecke aber so gut zu kennen scheinst, fühlen sich die Rennen hier manchmal fast wie Routine an oder bist du trotzdem immer hart am Limit?
    Die Konkurrenz ist so fit, dass du immer am Limit unterwegs sein musst wenn du gewinnen willst. Ich versuche immer meine Fähigkeiten nicht zu überschätzen und ich arbeite hart daran, mein Können auf ein Niveau zu bringen, wo ich Rennen gewinnen kann ohne meine Grenzen überschreiten zu müssen. Für mich eine spaßige Herausforderung!
  2. Gibt es etwas, das dir in Leogang abseits des Rennens besonders gefällt?
    Ich schaue mir dort gerne den 26TRIX Event an!

  1. Gehst du dort auch mal Essen? Hast du vielleicht ein österreichisches Lieblingsgericht?
    Schnitzel! Das ist doch österreichisch, oder?
  2. Verfolgst du die FMB World Tour und die Slopestyle Szene?
    Also ich bin nicht tiptop informiert aber ich schaue in der Regel bei allen großen Events online zu.
  3. Warst du jemals auf den 26TRIX Sprüngen unterwegs? Würdest du es wollen?
    Das habe ich noch nicht gemacht, aber wenn ich dort in der Offseason wäre würde ich es mal versuchen! Ich war früher viel auf Dirtjumps unterwegs und die Line sieht nach einer Menge Spaß aus.

It's finally World Cup race week! #businesstime 🏁📷 @danseversonphoto

A post shared by Aaron Gwin (@aarongwin1) on

Vielen Dank an Aaron und Emil für das Interview. Wir sehen uns am 08.-11.06.2017 in Leogang!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production