Share

Featured

Red Bull Hardline 2018

Vor diesem Track haben sogar die Profis die Hosen voll

Wer ist tapfer genug diesen Track zu bewältigen? Die Creme de la Creme des Worldcup und Freeride MTB Zirkus ist in Dinas Mawddwy in Wales, eingetroffen, um Red Bull Hardline zu bezwingen. Die Sprünge sind so dermaßen massiv, so dass Atherton-Schwester Rachel sich nicht getraut hat, diese zu springen. Dan Atherton, Bruder von Rachel hat allerhand Schweiß und Arbeit in die verbesserte Strecke von Red Bull Hardline gesteckt. Dieses Rennen heißt nicht umsonst Red Bull Hardline.

Wer hat das Zeug zum Sieger?

Minnaar und Warner kommentieren
Red Bull Hardline heißt nicht umsonst Hardline. Es fordert die Racer heraus, diesen Track zu überleben und ihn zu bewältigen. Sogar Greg Minnaar bevorzugte das Mikro der Startnummer. 21 World Cup Siege hat der Downhill Meister bereits in der Tasche, aber nach diesem verletzungsreichen Jahr fühlte er sich noch nicht dazu bereit sich dem Hardline Monster gegenüberzustellen und kommentierte stattdessen mit Rob Warner das Rennen auf redbull TV.

Gaetan Vige wusste wohl nicht, dass es bei einem Hip Jump nicht straight gerade aus geht: Naja, der Baum fing ihn auf
Bernard Kerr fegt durch die Kurve

Die Strecke

Gee Athertons Race Zeit betrug 3:06:73. Gee selbst beschreibt, dass es die Anzahl der Obstacles ausmacht, die einen so müde macht und dazu auch noch die technischen Sektionen zwischen den ganzen Jumps und Drops. Man muss so viel Informationen verarbeiten und sich so viele Details merken und der Mann, der sich alles am besten einprägen kann und dann die beste Line umsetzen kann, ist der Sieger. 2018 durfte sich Kursbauer-Bruder Gee Atherton diesen Titel in sein Register eintragen.

Der Kursbauer Dan Atherton konnte es kaum glauben, als Red Bull ihm einen Berg zur Verfügung stellte, wo er sich ganz und gar austoben konnte.
Da es am Freitag wie aus Eimern goss und es unmöglich war zu fahren, stand ein Alternativprogramm zur Auswahl: Eine waschechte Hogwarts Zug Tour gesponsert von Red Bull
Frisch gekrönter Junior World Champ Kade Edwards beim Nageln

Qualifying Ergebnisse:

1. Gee Atherton 03:15:94
2. Bernard Kerr 03:17:52
3. Joe Smith 03:20:67
4. Alexandre Fayolle 03:27:47
5. Gaëtan Vigé 03:28:81
6. Charlie Hatton 03:29:43
7. Laurie Greenland 03:31:67
8. Josh Bryceland 03:21:88
9. Brage Vestavik 03:33:35
10. Kade Edwards 03:34:74
11. Florent Payet 03:34:843
12. Jérôme Caroli 03:24:89
13. Craig Evans 03:34:92
14. Brendan Fairclough 03:36:14
15. Kaos Seagrave 03:37:05
16. Henry Fitzgerald 03:37:79
17. Bas van Steenbergen 03:44:95
18. David McMillan 04:02:47
19. Adam Brayton 04:12:97
20. Greg Williamson 05:31:14

Podium: 1. Gee Atherton 2. Bernard Kerr 3. Charlie Hatton

Finale Ergebnisse:

1. Gee Atherton 03:06:73
2. Bernard Kerr 03:12:30
3. Charlie Hatton 03:18:92
4. Joe Smith 03:18:99
5. Alexandre Fayolle 03:22:78
6. Brage Vestavik 03:25:84
7. Florent Payet 03:26:48
8. Gaëtan Vigé 03:40:67
9. Laurie Greenland 03:43:24
10. Kade Edwards 05:47:52

Endlich gewonnen! Nach mehreren Niederschlägen wie technische Ausfälle, Verletzungen usw. konnte Gee 2018 endlich den Sieg nach Hause holen.
Gee Atherton
Bernard Kerr sichtlich zufrieden mit seinem 2. Platz
Kaos Seagrave und Bernard Kerr warten im Zieleinlauf auf Gee Atherton
Brandon Fairclough hat es nicht ganz ins Finale geschafft, er sprang von den Worlds zu Audi Nines zu Red Bull Hardline. Dennoch sind die Pumps gutes Training für die Red Bull Dampage im Oktober
Brendog flippt
Kade Edwards riss die Kette im Finalrun
Kade Edwards mit Kaos Seagrave im Schlepptau, beste Kumpels auf und neben der Strecke
Laurie Greenland chillt im Tippie
Josh Bryceland ist zurück im Rennzirkus? Nein, er fuhr "nur" das Training mit
Ratboy
Laurie Greenland
Craig Evans
Gee Atherton hat nach so vielen World Cup Siegen auch endlich sein eigenes Rennen gewonnen
Kaos Steezegrave
Dogpisser Deluxe von Steezegrave
Kaos Seagrave bei der Red Bull Hardline
Über 90 Grad?
Gee Atherton
Gee Atherton holt den Steeze raus
Josh Bryceland
Der Drop ist so massiv, dass den Zuschauern der Mund offen stand
Reece Wilson stürzte hart. Es wird gemunkelt, er hat sich am Knie etwas zerstört...
Die inoffiziellen Whip Off World Champs am großen Step up, hier Ratboy Josh Bryceland
Bernard Kerr mit seinem Signature Whip, den er aus dem Tabletop nach vorne dreht, sehr stylisch!
David McMillan aus Australien, der wohl stylischste Fahrer dieses Planeten
Eine Portion Steeze gefällig? Dave McMillan!
Gaetan Vige
Kaos Seagrave auf seinem speziell lackierten linken Transition TR 500
Dan Atherton hat zusammen mit Rachel Freund Olly einen unglaublichen Downhill Track in den Dyfi Forest gezimmert. Chapeau dazu!
Alexandre Fayolle am Schlussjump
Charlie Hatton aus der Atherton Academy ist sichtlich stolz über seinen 3. Platz
Der Kursbauer Dan Atherton über dem Riesen Step up.
Die Red Bull Hardline Trophäe
Gee Atherton und sein Sprössling Charlie Hatton

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production