Share

News

Hardtail vs. Fully

Welches Mountainbike passt zu Dir?

Hardtail oder Fully? Darüber wird im daylie Business in der der Mountainbiker-Szene viel diskutiert. Aber auch Neueinsteiger haben die Qual der Wahl. Was sind die Vor- und Nachteile? Ein Fully oder doch lieber ein Hardtail? Die Frage ist: worin liegt der Unterschied der beiden Offroad Bikes und welches Modell ist für deine Zwecke am Besten geeignet? Wir klären auf.

Was ist ein Hardtail?

Fangen wir mit dem Hartail Mountainbike an. Auf die Frage, ob zuerst das Huhn oder das Ei das Licht der Welt erblickte haben wir noch keine Antwort, aber ob Hartail oder Fully darauf haben wir eine Antwort: das Hardtail ist das ursprünglichste Fahrrad. Im Gegensatz zum Fully, hat es keinen Hinterbaudämpfer, sondern ein gefedertes Vorderrad. Der Rahmen ist entweder aus Aluminium oder Carbon. Im Gegensatz zum Fully ist das Hardtail meist günstiger in der Herstellung und hat ein geringeres Gewicht. Ebenso hat es weniger bewegliche Teile die gewartet werden müssen. Je nach Ausstattungsvariante liegt das Hardtail bei einem Gewicht zwischen 8 und 14 Kilo.

Wofür ein Hardail?

Wenn du ein Mountainbike hauptsächlich zum Fahren auf gut befestigten Straßen und Feld- und Forstwegen suchst und nur hin und wieder auf einem unbefestigten Weg bzw. Downhill-Singletrail unterwegs bist, dann ist ein Hardtail das richtige Mountainbike. Mit ihm hast du genügend Bodenhaftung und aufgrund der Steifigkeit des Bikes kannst du damit die Kraft am besten auf den festen Untergrund übertragen. Am besten sperrst du die Gabel auf dem Weg nach oben oder stellst sie möglichst hart ein. So eignet sich das MTB bestens für lange Tagestouren.

Deshalb solltest du dir ein Hardtail kaufen!

Hardtails punkten vor allem hinsichtlich des geringeren Preises und Gewichts, das sie oft zu einem bevorzugten Einstiegsmodell machen. Die fehlende Technik am Hinterrad bedeutet zwar weniger Kontrolle und Komfort beim Fahren, allerdings ist der Pflegeaufwand deines Hardtail Mountainbikes dadurch auch geringer.

Was ist ein Fully?

Der Begriff „Fully“ kommt aus dem Mountaibike-ABC und wurde von „Full Suspension“ abgeleitet. Das vollgefederte Mountainbike besitzt somit neben einer Federung am Vorderrad auch eine Hinterbaudämpfung. Über Stock und über Stein – durch die Federung schluckt das Fully Unebenheiten oder Hindernisse auf der Strecke und ein sicheres Fahrverhalten wird gewährleistet. Aufgrund der Federelemente und der beweglichen Teile für die Dämpfungsfunktion, ist ein Fully auch wesentlich wartungsintensiver. Ebenso gibt es Fullys mit Carbon- oder Alurahmen.

Wofür ein Fully?

Ein Fully ist am Besten für schottrige unbefestigte Wege geeignet. Ob auf Singeltrails, im Bikepark oder auf einer gemütlichen Tour in den Alpen über Stock und Stein, mit einem Fully hast du dabei garantiert Spaß! Bei gesperrtem Dämpfer eignet sich das Fully auch für das Fahren auf flachem Terrain. Vorsicht: Ein Downhiller mit einer 200mm Federgabel vorne wird in der Szene oft auch Fully genannt, jedoch ist dies auch nur für den Downhill Einsatz geeignet also nur bergab!

Deshalb solltest du dir ein Fully kaufen!

Fullys sind in der MTB-Branche besonders wegen der besseren Traktion und Stabilität und der sich daraus ergebenden höheren Geschwindigkeit beliebt. Fährst du etwa durch schwieriges Gelände mit vielen Unebenheiten, so schaffen Fullys dank ihrer doppelten Radfederung einen besseren Ausgleich. Das Schlagloch wird praktisch durch die Federung „weggesaugt“ und „unspürbar“ gemacht was dazu noch zu einer höheren Geschwindigkeit führt.

Kosten: Fully vs. Hardtail

Im Vergleich zu einem Fully ist ein Hardtail deutlich günstiger. Ab 1200 Euro bekommst du bereits ein sehr vernünftige Hardtails. Für einen gutes Fully musst du mit deutlich mehr rechnen. Ab 1600 Euro gehts hier los. Es gibt zwar auch günstigere Fullys, die dann aber überdurchschnittlich schwer und mit schlechteren Komponenten ausgestattet sind.

„Kauf dir lieber ein gutes Hardtail

als ein schlechtes Fully“

Vorteile und Nachteile fully vs. Hardtail

 

Fully

Vorteile

  • Bessere Traktion
  • Höhere Geschwindigkeit
  • Mehr Kontrolle über das Fahrard
  • Stabilität

Nachteile

  • Höhrer Einstiegspreis
  • Höherer Pflege und Wartungsaufwand
  • Höheres Gewicht

 

Hardtail

Vorteile

  • Niedrigerer Einstiegspreis
  • Niedrigeres Gewicht
  • Geringerer Pflege- und Wartungsaufwand

Nachteile

  • Weniger Kontrolle und Stabilität
  • Geringere Traktion
  • Geringere Geschwindigkeit

Fazit

Der größte Unterschied zwischen den beiden Hartail und Fully ist die zusätzliche Hinterbaudämpfung beim Fully. Dieses weitere Federelement prägt die Einsatzgebiete des vollgefederten MTBs und zeigt wesentliche Unterscheidungsmerkmale im Vergleich zum Hardtail auf. Jedoch bleibt die Qual der Wahl jedem selbst überlassen! Wichtig ist zu wissen: welcher Fahrradtyp du bist und welchen Ansprüche du an dein Mountainbike hast. Spaß hast du garantiert mit Beiden!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production