Share

Featured

Extrem oder sportlich? Das ist jetzt die Frage!

Haibike startet mit neuer XDURO & SDURO-Systematik in 2018

Der ePerformance Pionier hat für das Modelljahr 2018 sein eBike-Sortiment komplett umgestellt. War das Haibike-Universum in den Jahren zuvor noch zweigeteilt in Bosch und Yamaha, stehen Kunden nun vor der Gretchenfrage: Welcher Fahrertyp bin ich eigentlich? Extrem oder sportlich? Lieber mit viel Federweg durch anspruchsvolles Gelände oder komfortorientiert auf ausgedehnte Touren? Eher XDURO oder SDURO? Egal, wie die Antwort lautet: Das neue Konzept soll die Suche nach dem perfekten Bike leichter machen.

SDURO und XDURO – für Haibike-Fans sind das alte Bekannte. Bis 2017 standen die beiden Modellreihen des Schweinfurter Fahrradherstellers stellvertretend für die Motoren, die sie antreiben: XDURO fuhr mit Bosch und SDURO mit Yamaha – soweit so einfach.

Du hast die Qual der Wahl

Welcher Fahrertyp bist du eigentlich?
Mit den 2018er eBikes findet nun ein Paradigmenwechsel statt: Die beiden Kategorien stehen nicht mehr für ein bestimmtes Motorensystem, sondern unterscheiden sich nun hinsichtlich Geometrie und Kinematik und sprechen damit unterschiedliche Fahrertypen an: XDURO steht für maximale Performance und zielt auf extreme Gravity Rider, die ein Rad mit aggressiver Geometrie und präzisem, agilen Fahrverhalten suchen. SDURO richtet sich an tourenorientierte Biker, die ein komfortables Rad mit aufrechter Sitzposition bevorzugen, das sicher und einfach zu handhaben ist. Denn: Neben dem Motor entscheiden Geometrie, Laufradgröße, Übersetzung oder Fahrwerk darüber, ob Bike und Fahrer ein stimmiges Duo ergeben. Und natürlich müssen auch die eigenen Fahrvorlieben zum Rad passen: Während die einen auf technisch anspruchsvollen Trails die Grenzen des Fahrbaren ausloten, cruisen andere lieber entspannt über Forst- und Schotterwege.

Das Haibike XDURO
Das Haibike SDURO

XDURO & SDURO reloaded: Geometrie statt Motor
Bei der Suche nach dem passenden Bike ist es eben wie bei der Partnerwahl: Die Kunst liegt darin, das Richtige zu finden. Und genau hier setzt der Relaunch im Hause Haibike an:
„Wir haben festgestellt, dass die Zielgruppe für sportive eBikes immer größer und vielschichtiger wird – mit sehr unterschiedlichen persönlichen Vorlieben hinsichtlich Einsatzbereich, Fahrkönnen und Geometrie.“, erklärt Christian Malik, Head of R&D and Product Management.
„Mit nur einer Rahmengeometrie und Spezifikation konnten wir nicht allen Kunden gleichermaßen gerecht werden. Deshalb haben wir das neue XDURO & SDURO-Konzept entwickelt. Es bietet den Kunden eine perfekte Orientierung innerhalb unserer Kollektion.“
Und so kann seit 2018 jeder den für sich passenden Motor auswählen: Wer sein SDURO HardNine lieber mit Bosch-Antrieb fährt, kann dies genauso tun, wie der Freerider, der auf seinem XDURO Dwnhll lieber mit Yamaha unterwegs ist. Neu außerdem in der SDURO Serie: das FullSeven LT (Long Travel) – mit seinen 150 Millimetern Federweg ein sportliches und komfortables eBike, das auch auf anspruchsvolleren Trails zu Hause ist.

Voll integriert: das neue Intube Battery Concept
Neben der neuen Kategorisierung warten die 2018er eBike Modelle von Haibike mit intelligentem Zubehör und praktischen Detaillösungen auf: Die Top-Modelle mit Bosch-Antrieb verfügen jetzt über das Intube Battery Concept, bei dem der Akku voll im Unterrohr integriert und durch eine SkidPlate aus stabilem Kunststoff geschützt ist. Bei den Bosch angetriebenen Hardtails lässt sich zudem über einen RangeExtender ein zusätzlicher Akku am Unterrohr integrieren, der die Reichweite bis auf 1 Kilowattstunde erhöht und damit genügend Saft für lange Touren bietet. Ermöglicht wird dies durch das Modular Rail System, einer Montageschiene an der Oberseite des Unterrohrs. An dieser magnetischen Schiene lassen sich außerdem ein Schließzylinder, eine Trinkflasche sowie eine Tasche anbringen.

Sam Pilgrim mit seinem XDURO auf dem Downhill Track in Kroatien

Und hier Sam Pilgrim beim Rumalbern auf seinem SDURO

Was denn nun: SDURO oder XDURO?
Die Frage, ob nun ein eBike der Linie SDURO oder XDURO das Richtige ist, muss jeder für sich selbst beantworten. Haibikes neue Kategorisierung nach Geometrie und Einsatzzweck erleichtert diese Entscheidung und minimiert so das Risiko von Fehlkäufen. „Häufig entscheiden sich Kunden für ein zu sportliches Bike, obwohl die eigenen Fahrgewohnheiten damit in keiner Weise übereinstimmen.“, so Christian Malik. „Das beste Bike ist jedoch immer jenes, das perfekt auf DICH passt.“

Andi Wittmann auf Trail-Challenge

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production