Share

Featured

POC Coron Air Spin Helm & ORA Goggle

POC begeistert mit dem Coron Air Carbon und neuer SPIN Technologie

An der Entwicklung des POC Coron Air SPIN haben die POC-Team-Athleten Martin Söderström und Robin Wallner vom Ibis Enduro Racing Team mitgearbeitet. Somit waren wahre Experten am Werk, die wissen, wie ein Helm konstruiert sein sollte, um optimal bei einem 360 Tailwhip zu sitzen oder um genug Luft bei einer Enduro World Series Stage zu bekommen. Der Coron Air SPIN bietet ein extrem hohes Maß an Schutz, Belüftung und Komfort.

Martin Söderström
Der Schwede testet die Belüftung des Coron Air beim Pumptrack Rennen in Rotorua

Lewis Buchanan vom Team IBIS Enduro Factory Racing unterwegs mit dem POC Coron Air und der Ora Clarity Goggle

Mehr Schutz durch SPIN Technologie (Shearing Pad INside)

Stürze mit schrägem Aufprallwinkel sind viel häufiger als lineare Aufpralle. Diese Einschläge verursachen durch die Rotation von Helm und Kopf schwere Verletzungen. Um dieser Art von Stürzen entgegenzuwirken hat POC die SPIN-Pads entwickelt. Diese sind so designt, dass sie aufgrund der genauen Positionierung im Helminneren ermöglichen, dass sich der Helm bei einem Sturz relativ zum Kopf bewegen kann und dessen Auswirkungen dadurch reduziert werden. Darüber hinaus besitzt der Coron Air Carbon SPIN einen mulit-impact-fähigen EPP-Liner. Dieser gewährleistet auch nach einer Vielzahl von Schlägen noch einen hohen Schutz.

 

Multi-Impact EEP Liner
Die SPIN Protektion Technik wirkt gegen alle Aufprallkräfte auf das Gehirn

Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht.

Der Multi-Impact-Helm wurde für Downhill- sowie aggressive Enduro-Rennen designt und zertifiziert. „Im Laufe der Jahre haben wir viele Erfahrungen gesammelt und Top-Athleten verschiedenster Disziplinen auf ihrem Weg zur Spitze unterstützt. Nun haben wir einen Fullface-Helm entwickelt, der den aktuellen Bedürfnissen der Top- Fahrer gerecht wird: maximaler Schutz und Komfort sowie eine optimale Belüftung“, erklärt Jonas Sjögren, CEO von POC.

 

Mit EEP und SPIN zu mehr Schutz und besserem Komfort

Durch das multi-impact-fähige EPP-Innenleben und die Verwendung von POC’s selbstentwickelten SPIN-Pads garantiert der Coron Air Carbon SPIN zudem verbesserten Schutz bei häufigen Stürzen – auch jenen mit schrägem Aufprallwinkel. „Wir sind sehr stolz, SPIN integrieren zu können, da es sozusagen das Herzstück unserer Mission ist, den besten Schutz der Fahrer zu gewährleisten. Damit erreichen wir für die Sicherheit und den Komfort ein völlig neues Level“, so Sjögren

Warum weg von MIPS und die hauseigene SPIN Technologie verbauen?

Die Ingenieure von POC fügen nicht wie beim MIPS System eine zusätzliche Schicht zwischen Kopf und Helm hinzu, sondern benützen eine Technologie, welche eigentlich schon im Helm integriert ist. POC fügt nur eine Funktion noch dazu. Somit braucht man keine extra Modifikation im Helm. Allerdings geht es darum, diese Pads genau richtig zu platzieren, um optimale Funktion zu erreichen.

Coron Air Carbon SPIN

Belüftung

Der Vollvisier Helm verfügt über 20 verschiedene Öffnungen und eine Vielzahl interner Kanäle, die eine optimale Ventilation und Kühlung des Kopfes garantieren. Diese ausgeklügelte Technik funktioniert sowohl bei niedrigen als auch hohen Geschwindigkeiten und ist für DH- Rennen genauso geeignet wie für lange Enduro-Etappen.

Gewicht

Der Coron Air Carbon SPIN wurde sowohl für Wettkämpfe als auch für den alltäglichen Gebrauch entwickelt. Dabei ist ein geringes Gewicht von großem Vorteil. Mit 1070 Gramm ist der Helm in diesem Segment ein wahres Leichtgewicht.

Die Nicht-Carbon Variante

Coron Air SPIN
Coron Air SPIN
Coron Air SPIN

Kurz und Knackig

Carbon Version:

  • SPIN-Pads zur Reduktion von Rotationskräften
  • EPP-Multi-Impact-Liner um mehrere Schläge aufnehmen bzw. absorbieren zu können
  • abnehmbare Wannenpolster zur Unterstützung der Rettungskräfte
  • abreißbares Visier zum Schutz von Kopf und Nacken im Falle eines „OTB“ (Faceplant Crashs)
  • für Downhill-Rennen zertifiziert
  • 20 Belüftungsöffnungen
  • Einfacher und effektiver Kinnverschluss
  • Ohr-Bereiche für eine bessere Balance optimiert
  • Präziser und nahtloser Abschluss mit der neuen Ora MTB-Brille
  • Gewicht 1070 g
  • Preis 450 €

 

Nicht Carbon Version:

  • Preis: 290 Euro
  • Gewicht: S (1120g), M (1170g), L (1240g)
"Breakaway" Visier klappt bei einem Sturz weg, um den Nacken des Trägers zu schützen

POC Ora Goggle

Die gesamte Reihe der Coron Air SPIN Helme wurde so optimiert, dass sie mit der brandneuen Mountainbike-Brille Ora mit Clarity-Technologie kompatibel ist.

Zu dieser Technologie erklärt Sjögren: „Wir haben Clarity zusammen mit dem Branchenführer Carl Zeiss entwickelt, um einzigartige, perfekt abgestimmte Brillengläser anzubieten. Die Lichtfrequenzen dieses Glases bieten mehr Kontraste bei variablen Lichtverhältnissen. Eine gute Sicht unterstützt die Leistungsfähigkeit und führt zu schnelleren Reaktionen. Clarity sorgt dementsprechend für mehr Sicherheit durch eine erhöhte Reaktionsfähigkeit.“

Preise Goggle:

Ora Clarity: 90 Euro
Ora: 70 Euro

Lewis Buchanan mit der ORA Clarity Goggle und dem Coron Air Spin Helm
ORA Clarity
ORA DH
Robin Wallner
Bex Baraona sicherte mit dem POC Caron Air einen 4. Platz in Manizales bei der EWS

Bilder: Kate Ball // EWS, POC

Shop: POC Online

Social Media: Instagram Facebook

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production