Share

News

Bergamont Swiss 4Cross Cup: Die ersten zwei Rennen im Überblick

Schweizer Fourcross-Action bei unterschiedlichsten Wetterverhältnissen.

Fourcross ist nach wie vor eine der actionreichsten Mountainbike-Disziplinen und wir freuen uns, mit euch die offiziellen Rennberichte der ersten beiden Rennen der neuen Rennserie aus der Schweiz teilen zu können. Den Anfang macht das Rennen in Thun, das aufgrund schlechter Wetterbedingungen zu einer sehr anspruchsvollen Veranstaltung wurde. Aber lest selbst:

Am vierten Aprilwochenende war es endlich soweit für den Auftakt der neu gegründeten Mountainbikeserie Bergamont European 4Cross Series im bernischen Homberg bei Thun. Gemeinsam mit einem Lauf des Stöckli Kids-Bike-Cup sowie dem legendären Downhillrennen „Homberg Race“ startete die Schweizer Gravity Szene erfolgreich in die neue Saison. Trotz des Wintereinbruchs, welcher das diesjährige Aprilwetter komplettierte, fanden sich rund 80 Starter am Gate der jeweils Jahr für Jahr vorübergehend erstellten Dual-Eliminator Strecke ein. Den Tagessieg bei der Elite sicherte sich ein bisher in der Szene unbekannter Name – Yanick Silvester Braun siegte vor dem Hombergsieger 2012, Fabian Küttel, und dem bereits zweifachen Hombergsieger Noel Niederberger (2013 / 2015).

Bei den Eliteläufen zeigte es sich schnell wer das Bike auch bei schwierigen Bedingungen gut unter Kontrolle hält (Fotograf: Peter Hirzel (hipSh0ts@softenvironment.ch)

Wie bereits im letzten Jahr ging der Startschuss zur Gravity Saison während dem legendären Homberg Race (www.sc-homberg.ch) los. Auf der jeweils jedes Jahr neu angelegten rund 300 Meter langen Dual-Eliminator Strecke wurde am frühen Nachmittag fleissig trainiert, bevor um 15 Uhr die Zeitqualifikation stattfand und um 17 Uhr zu den Finalläufen eingeläutet wurde. Wie dies auch bereits die letzten Jahre der Fall war, beeinflusste das legendäre Homberger Wetter mit praktisch durchgehendem Regenschauer die kompletten Finalläufe und forderte alle Teilnehmer mit extrem erschwerten Wettkampfbedingungen, so dass eine gute Balance auf dem Bike gefragt war, um insbesondere Torfehler zu vermeiden.

Die Nachwuchskategorien U11, U13, U15 wurden durchgehend von Fahrern des Fastlane Gravity Teams (www.fastlanegravity.ch), welches heuer sein drittes Jubiläum feiert, dominiert. Dies zeigt sehr wohl, dass man durch strukturiertes Training und viel Engagement im Sport einiges erreichen kann. Wir werden also auch in Zukunft vom jungen, aufstrebenden Team einiges zu hören bekommen. Bei der U11 siegte Gian Wild (Fastlane Gravity Team) vor Fabio Santos (Bike-Park Wolfach e.V.) und Luka Meltzer (TSV Berkheim). In der U13 wurde ebenfalls ein Kampf zwischen Deutschland und der Schweiz ausgetragen. Den Sieg errang Joel Rudin (Fastlane Gravity Team) vor Kevin Kern (Bike-Park Wolfach e.V.) und Josua Elmer. Die U15 Kategorie wurde von Joels Namensvetter Tim Rudin (Fastlane Gravity Team) dominiert, welcher seinen Vorsprung vor Eddy Massow (The Figthers Wallisellen) ins Ziel rettete.Auf Rang 3 platzierte sich Patrick Schreiber vom TSV Berkheim. Bei den Junioren U17 hatten endlich mal die Locals was zum Sagen und zeigten ihr wahres Können. So entschied sich das grosse Finale zwischen Chris Hasler (Radon Hot-Trail Racing Team) und Lars Pfeifer (VBC Waldshut-Tiengen) mit dem besseren Ende für Hasler. Auf Rang 3 behauptete sich Elias Saurer (Radon Hot-Trail Racing Team) gegen Vincent Arbellay (Cyclone DH).

In der Hobby Klasse hörte man vor allem von einem Team, dem vom Lake-Land Racing. Es setzte sich Stanislaus Krakenberger (Lake-Land Racing) gegen den letztjährigen Gesamtseriensieger, Tobias Eichmann (Radhaus Schäuble / VC Leibstadt) durch. Um Rang 3 entbrannte wiederum ein Teaminternes Duell, welches Mirco Struch gegen Philipp Joss (beide Lake-Land Racing) zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Die Masters Kategorie hat einiges an Teilnehmern zugelegt. Im Gegensatz zum letzten Jahr hat sich die Teilnehmerzahl verdoppelt. Es siegte der Local René Rohrer (Free Mountain Racing Team / RC Steffisburg) vor Andi Steinhart (Fastlane Gravity Team) und Adrian Hanko (RV08 Dudenhofen).

Auch die Ladies scheuten sich nicht vor dem garstigen Wetter (Fotograf: Peter Hirzel (hipSh0ts@softenvironment.ch)

Bei den Ladies doppelte Anna Newkirk (Team PROJECT) nach ihrem letzten Sieg am Homberg Race nochmals nach und gewann vor Daniela Michel (sputnik-bikeshop.ch) und Lucia Keller.

Der „Unbekannte“ – Yanick Silvester Braun ( VGAS.team / HOT-TRAIL / RC Steffisburg) dominierte die Elite durchwegs über alle Läufe hinweg (Fotograf: Peter Hirzel (hipSh0ts@softenvironment.ch)

In der Elite Kategorie waren in diesem Jahr am meisten Starter vertreten. Insgesamt 28 Fahrer duellierten sich um den Tagessieg. Unter das Teilnehmerfeld mischten sich mit Benedikt Last und Simon Waldburger auch gleich zwei 4Cross WM-Bronzemedaillengewinner dazu. Um den Einzug ins grosse resp. kleine Finale vermochten sie sich jedoch nicht gegen die starke Konkurrenz aus dem Downhillbereich durchzusetzen. Im grossen Finale stand der Dual-Eliminator Neuling Yanick Silvester Braun (VGAS.team / HOT-TRAIL / RC Steffisburg) dem Homberg Sieger aus dem Jahre 2012, Fabian Küttel (Bike Team Mellingen), gegenüber. Braun legte aber seine Dominanz ab der Qualifikation nicht mehr ab und gewann souverän. Rang 3 und 4 wurde zwischen Homberg Doppelsieger Noel Niederberger (Swiss Downhill Syndicate) und Pascal Reusser (Radon Magura Factory) mit dem besseren Ende für Niederberger ausgemacht.

Das Elite Podium war am Ende des Tages wie folgt belegt (1. Yanick Silvester Braun / 2. Fabian Küttel / 3. Noel Niederberger / 4. Pascal Reusser / 5. Simon Waldburger) (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner) – www.canonite.ch)

Am Auffahrtswochenende ging bereits 2 Wochen nach dem Auftakt im bernischen Homberg
der zweite Lauf der Bergamont European 4Cross Series auf dem BMX Track in Winterthur über
die Bühne. Der Tagessieg in der Elite wurde zwischen 4 BMXern ausgemacht und ging verdient
an Marco Muff (Pamo-Bmx Team / Powerbike Winterthur) vor Raphael Zgraggen und Yannick
Uhr (beide Team 3W / Powerbike Winterthur), welche allesamt die Strecke in Winterthur wie
ihre Westentasche kennen.

Die Läufe der Elite waren allesamt hart umkämpft und es zeigten sich einige Überholmanöver insbesondere in den Steilwandkurven (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner)

Als Rennorganisator des zweiten Laufs des Bergamont Swiss 4Cross Cups zeichnete sich der
alteingesessene Radsportverein The Fighters Rieden-Wallisellen (www.the-fighters.ch) verantwortlich,
welcher das Rennen auf dem weitherum bekannten BMX Track bereits zum 6ten Mal in Folge durch
führte. Die Strecke, im Eigentum des BMX Clubs Powerbike Winterthur, diente schon einige Male als
Austragungsort von UEC Europacupläufen im BMX, was zeigt, dass es die Strecke richtig in sich hat.
Sie ist rund 380 Meter lang und besteht aus insgesamt 5 Geraden, wobei die letzte Gerade traditionell
nicht zum 4Cross Rennen dazuzählt.

Bereits die U11 Klasse fliegt über die Tables – früh übt sich (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner) – www.canonite.ch)

Die U11 Kategorie zeigte, dass auch in Zukunft schwer mit Ihnen zu rechnen ist, unter anderem
sprangen sie bereits einige Hindernisse ihren grossen Vorbildern nach. Es siegte Luka Meltzer (TSV
Berkheim) vor Fabio Santos (Bike-Park Wolfach e.V.) und Bastian Dannfald (TSV Berkheim).
In der U13 Klasse hatten die Schweizer die Nase vorn und Joel Rudin (Fastlane Gravity Team) errang
bereits seinen zweiten 1. Platz der Saison vor Dario Walthert (BeO 4X raceing Team / RC Steffisburg)
und Yanik Sahm (Team Steinlach-Wiesaz / RV Gomaringen).

Das U13 Podium im Blitzlichtgewitter (1. Joel Rudin / 2. Dario Walthert / 3. Yanik Sahm) (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner) – www.canonite.ch)

Bei der nächst grösseren Nachwuchskategorie der U15, führte Nils Aebersold (Bikecenter Steffisburg)
das Feld vor Tim Rudin (Fastlane Gravity Team) und Eddy Massow (RV Rieden Wallisellen) an.
Die Ladies wurden aufgrund eines Mangels an Teilnehmerinnen mit den U17er zusammengelegt. Die
angetretenen Fahrerinnen liessen sich jedoch nicht davon entmutigen und zeigten ihr wahres Können
gegenüber der männlichen Konkurrenz. Letztlich entschied jedoch Erik Emmrich (PROPAIN Bikes,
SIXPACK Racing,enduro4you) das Rennen für sich. Auf Rang 2 landete Nathanael Thomann
(Fastlane Gravity Team) vor Sacha Duc (BeO 4x rACEing Team).
Die Hobby Klasse wurde von einem bis anhin unbekannten Fahrer Namens Joachim Dovat
(Indoorbikepark) dominiert. Er klassierte Tobias Eichmann (Radhaus Schäuble / VC Leibstadt) und
Luca Roth (Freeridemountain) hinter sich.
Auch bei den Altmeistern im 4Cross, den Masters, wurde hart gebattelt. Auf dem 1. Rang platzierte
sich Adrian Hanko (RV 08 Dudenhofen) vor den beiden Teamkollegen Pascal Guggisberg (Fastlane
Gravity Team / www.ss-t.ch) und Andi Steinhart (Fastlane Gravity Team).

Das Finale der Elite wurde souverän von Lokalmatador Marco Muff angeführt (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner) – www.canonite.ch)

In der Teilnehmerstärksten Kategorie, der Elite, zeigte sich schnell, dass nur diejenigen ins grosse
Finale vorstossen können, welche sich sehr gut auf BMX Tracks auskennen. Unter anderem zeigten
sich die lokalen Fahrer von ihrer starken Seite. Es siegte souverän Marco Muff (Pamo-Bmx Team /
Powerbike Winterthur) vor Raphael Zgraggen und Yannick Uhr (beide Team 3W / Powerbike
Winterthur).

Strahlendes Wetter = Strahlende Gesichter (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner) – www.canonite.ch)
Das voll besetzte Elite Podium am Ende des Wettkampftages (Fotograf: Canonite Photography (Florian Gärtner) – www.canonite.ch)

Der 3. Lauf der Bergamont European 4Cross Series wird am Samstag 21. Mai 2016 auf dem 4Cross
Track Reutlingen ausgetragen. Es geht damit also Schlag auf Schlag weiter in der 11 Rennen
umfassenden Saison 2016.
Die Onlineanmeldung per PayPal und manueller Überweisung ist bereits jetzt auf www.4cross.ch
geöffnet und schliesst eine Woche vor dem Rennen (14. Mai 2016).

 

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production