Share

News

Thema E-Mountainbike: Interview mit Andi Wittmann “Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine andere!”

Das Thema E-Mountainbike spaltet die MTB-Szene wie damals die Cowboys und die Indianer!

Alle Fotos: Haibike

Andi Wittmann ist in der Mountainbike Szene Alle ein Begriff. Der 29-jährige Mountainbike-Profi kommt aus Bad Aibling und lebt für seinen Sport. Nach seinem schweren Sturz zog sich Andi insgesamt 30 Knochenbrüche zu. Die Ärzte gaben dem Bayer keine großen Hoffnungen, dass er wieder zurück aufs Bike kann. Doch Wittmann gab nicht auf. Er hat sich mit hartem Training und viel Energie zurück aufs heißgeliebte Bike gekämpft. Ob Andi ein Cowboy ist oder ob er zu den Indianern gehört erfahrt ihr bei uns im Interview, über das heiß diskutierte Thema: E-Mountainbike! 

Heute möchten wir mit Mountainbike Profi Andi Wittmann über das sehr umstrittene Thema E-Mountainbike quatschen. Kurz nach seinem Umfall, lief nämlich auch Andi´s Vertrag mit Giant, nach 9 Jahren aus. Doch ich kann mich noch gut an Andis Facebook Status erinnern, als er kurz nachdem er wieder laufen gelernt hatte und zum ersten Mal wieder auf einem Bike saß, in den Sozialen Medien schrieb: Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine andere! Was er damit wohl gemeint hat? Wahrscheinlich seinen neuen Sponsor Haibike und die Tatsache, dass wir ihn jetzt auch auf E-Mountainbikes sehen! Mehr dazu in unserem Interview mit dem sympathischen Top-Athleten.

Interview

Servus Andi, das Thema E-Mountainbike spaltet die MTB-Szene wie damals die Cowboys und die Indianer! Bist du ein Cowboy oder ein Indianer?

Andi: “Ich war lange Cowboy, nun eher der Indianer ;)”

Andi, welche Türen haben sich nach deinem Unfall für dich geschlossen und welche haben sich im Gegenzug geöffnet?

Andi: “Puh, da könnte ich jetzt ein Buch drüber schreiben, hehe. Also kurz beschrieben kann ich meine Leidenschaft, die über die letzten 10 Jahre auch mein Job war, nicht mehr ausüben/leben. Dirtjump, Slopestyle, allgemein extremes Biken mit Sprüngen usw, das was mein Ausdruck und Style war, ist einfach nicht mehr möglich. Laufen kann ich nicht mehr, ich hoffe, dass ich bald wieder rund gehen kann und damit in Verbindung stehen natürlich viele selbstverständliche Dinge, die einfach nicht mehr möglich sind.

Aber wie Du gesagt hast, es öffnen sich mindestens genau so viele Türen, die auch zugegangen sind. Ich fahre nun E-MTB – wirklich eine geile Sportart die ich sonst nie für mich entdeck hätte, habe mehr Zeit für www.balzamico.at und kümmere mich mit dieser Marke um Infrastruktur für Biker – im Großen und Ganzen ist die Größte Türe, durch die ich nun gegangen bin die, dass ich endlich weg von der MTB-Profi „höher, schneller, weiter“ denke bin und den Schritt vom Profi leben mehr und mehr in geregelteres Arbeitsleben finde, genau das tut mir total gut – oje ich werde wohl doch langsam erwachsen ;)”

Wie oben bereits angesprochen hattest du ja vor zwei Jahren einen schweren Unfall auf deiner eigenen Showrampe. 30 Brüche, beide Füße fixiert mit Schrauben! Die Ärzte machten dir damals nach dessen Horrorsturz wenig Hoffnung, dass du wieder zurück aufs Bike kannst. Lange Zeit bist du im Rollstuhl gesessen aber durch hartes Training, hast du es zurück aufs Bike geschafft und hast dich zurück gekämpft. Natürlich haben wir dich in dieser ganzen Zeit in den Sozialen Medien verfolgt und haben entdeckt, dass du jetzt auf einem E-Bike sitzt. Warum hast du dich dafür entschieden?

Andi: “Das E-MTB ist für mich ideal. Grund dafür war Anfangs natürlich, dass der Motor bergauf meine Füße entlastet und durch das bin ich endlich wieder auf einen Berggipfeln gekommen – für meine Psyche unglaublich wichtig. Auch im weiteren Verlauf hat mich das Mehrgewicht des Bikes und der niedrige Schwerpunkt vor allem beim Bergab fahren total positiv überrascht. Es liegt viel ruhiger und schont auch hier meine Füße. Am Ende bin ich nicht mehr weggekommen, die mehr Möglichkeiten vor allem bergauf und die allgemeine viel größere Reichweite die ich damit habe, macht echt super viel Spaß. Mittlerweile nehme ich es sogar zum Grundlagentraining bergauf her und kann mich mit einem spaßigen downhill belohnen.”

Welches E-Mountainbike von Haibike fährst du und warum?

“Das X-Duro Nduro 9.0 für Trails und etwas Bikepark und das S-Duro AllMtn 8.0 für längere Touren und viele Höhenmeter. Das X-Duro ist super verspielt und ist mehr wie ein normales Freeride/Enduro Bike und das S-Duro rollt mit der Plus Bereifung gut und ist mit dem Yamaha Motor top auf Langstrecke wo man auch mal über die 25kmh pedaliert!”

Wenn du den Unfall nicht passiert wäre, denkst du, dass du dann jetzt trotzdem ein E-Bike haben würdest?

“Ganz ehrlich, ich glaube auf keinen Fall! Ich war davor riesen Feind dieser Dinger! Jetzt musste ich mich durch die Verletzung damit arrangieren und auch meine Ansichten haben sich allgemein verändert. Ich urteile nicht mehr nach dem Bike das mir entgegen kommt, sondern nach dem Menschen der darauf sitzt und egal auf welchem fahrbaren Untersatz – überall können nette, gute Menschen drauf sitzen!”

Viele Leute aus der Bikeszene verfallen regelrecht in Hassausbrüche, wenn es um das Thema E-Mountainbike geht. Kannst du das verstehen?

“Ja, weil sie sich in ihrem Sport „verarscht“ fühlen. Aber ganz ehrlich, E-MTBs ermöglichen für mich eine ganz neue Sportart. Ich kann ja auch nicht Motorräder mit Mountainbikes vergleichen nur weil sie zwei Räder haben. Von dem her, ist es mir mittlerweile auch egal ob mir beim Rennradln bergauf ein E-Biker um die Ohren fährt – das ist halt so! Hauptsach jeder hat seinen Spaß!”

Warum glaubst du, dass dieses Thema so die Szene spaltet?

“Siehe 6. Frage…die Biker ohne Motor vergleichen sich mit E-Bikern und klar bringt diese Bewegung auch nicht Bergmenschen in die Berge. Aber das ist der Lauf der Zeit und ich bin mir sicher, dass wir genug Platz haben wo nicht jedermann hinfährt. Die Infrastruktur ist aktuell eher der Hauptkonfliktpunkt. Hier muss was passieren und wir setzen uns mit www.balzamico.at genau dafür ein.”

Was für einen Vorteil siehst du an einem E-Mountainbike?

“Es pendelt sich immer mehr auf die mehr Reichweite und Erweiterung der Horizonte ein. Ich kann meine Touren viel weiter streuen, mehr Höhenmeter fahren und dabei auch Trail Passagen bergauf mit Spaß mitnehmen. Dabei fahre ich viel im Eco und Tour Modus und habe am Ende meiner 60-80 km und 2000hm Tour ein echt geiles Grundlagen-, Ausdauer- und Geschicklichkeitstraining absolviert!

Und natürlich jetzt zum Gegenteil. Was findest du nicht so toll an einem E-Mountainbike?

“Der Fakt, dass nun alle Menschen auf Berge kommen und Konflikte beim Bergabfahren etc. entstehen. Hier sehe ich viel Bedarf an zeitgerechter Infrastruktur und Sicherheit-Fahrtrainings für den Kunden!”

Warum würdest du den Leuten ein E-Mountainbike empfehlen?

1. Bei Verletzung
2. Im höheren Alter
3. Um mehr Reichweite bei Touren generieren zu können
4. Bergauf Kraft Sparen um sich auf Geschicklichkeit und Fahrtechnik auf dem Trail Bergab konzentrieren zu können und mit Sicherheit der ein oder andere der Uphill mäßig auf der Suche nach Flow ist!”

Wem würdest du ein E-Mountainbike empfehlen?

“Jedem, einfach mal probieren, es ist echt geil!”

Merkst du einen Unterschied wenn du mit einem normalen MTB unterwegs bist und dann mit einem E-Mountainbike?

“Klar, vor allem Bergauf! Ich schwitze mit dem E-Bike nicht weniger, brauche aber für gleiche Strecken natürlich viel weniger Zeit bzw. fahre längere Strecken in der gleichen Zeit. Bergab macht beides mächtig Spaß und das Mehrgewicht spüre ich kaum – es liegt eher sicherer und schont meine Füße.”

Ist E-Mountainbiken gefährlicher als Standard Mountainbiken?

“Eigentlich nicht, aber durch die Möglichkeit für Jedermann nun auf Berge zu kommen, entstehen beim bergabfahren mit Sicherheit neue Konflikte. Bremsen überhitzen und das Fahrkönnen ist oft nicht genügend… folgen der noch nicht perfekten Infrastruktur!”

Was ist dein Plan für 2017. Was steht bei dir auf dem Programm?

“Bald wird ein Videoprojekt über meine lange Rehazeit und meine Verletzungen online gehen und mit Haibike sind einige Foto und Videoshootings geplant. Außerdem wird sich im Trailbau und dem Generieren von Infrastruktur einiges mit www.balzamico.at tun.”

Deine persönliche Botschaft an die Szene zum Thema E-Mountainbike?

“Habt Spaß auf den Trails und verhaltet Euch rücksichtsvoll anderen gegenüber. Fair play ist angesagt und wir werden noch länger Spaß auf Trail haben ;)”

Danke Andi für deine Zeit! Ich wünsch Dir eine schöne Saison! Ride on!

 

Mehr über Andi findet ihr auf seiner Webseite: www.andiwittmann.de

 

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production