Share

News

iXS Swiss Downhill Cup

Benjamin Torrano und Alba Wunderlin waren die Schnellsten des Schweizer Auftaktrennens Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit und auch beim iXS Swiss Downhill Cup ging es endlich los. Als erstes Rennen der elften Saison der Schweizer Rennserie stand Morgins auf dem Programm und 400 Fahrer kamen ins Bike Mekka Portes du Soleil.
Benjamin Torrano

Schon vorab zeichnete sich eine enorme Resonanz auf den Saisonauftakt des iXS Swiss Downhill Cups ab, denn erstmals war das Rennen vollständig ausgebucht. Und somit folgten der Einladung nach Morgins etwa 400 Fahrer aus 17 Ländern. Allein schon die hohe Anzahl an verschiedenen Nationen ist ein Anzeichen für die internationale Bekanntheit und den hohen Stellenwert, den diese Serie in den vergangenen 10 Jahren erreichen konnte.

Martina Brühlmann

Die Strecke in Morgins gehört mit 3.300 Metern und einem Höhenunterschied von etwa 500 Metern sicherlich zu den eher Längeren. Gerade am Anfang der Saison ist natürlich eine solche Strecke auch immer sehr fordernd, aber der permanente Kurs hat definitiv auch seine sehr spaßigen Abschnitte mit vielen hohen Anliegerkurven. Somit kamen wohl alle auf ihre Kosten.

Alba Wunderlin

Beim Seeding Run am Samstag konnte ein noch ziemlich unbekannter französischer Fahrer die Bestzeit einfahren. Der erst 18-jährige Melvin Pons (FRA – US Cagnes) absolvierte den Kurs in 4:36.172 Minuten und hatte somit einen Vorsprung von 3,5 Sekunden vor seinem Landsmann Julien Piccolo (FRA – X1 racing). In der Elite Women Klasse war die Dominanz noch größer, denn Martina Brühlmann (SUI – iXS Gravity Union) konnte einen Vorsprung von mehr als 10 Sekunden auf ihre Kontrahentinnen herausfahren. Das Wetter hatte den ganzen Tag gehalten und erst eine Stunde nach Ende des Rennens fing es an zu regnen. Damit stand mal wieder die Frage im Raum: Wird es doch noch ein Regenrennen und somit zum Finale hin veränderte Streckenbedingungen geben?

Der Sonntagmorgen verlief jedoch trocken, außer dass es am Ende des Trainings kurz regnete, was allerdings der Strecke nichts anhaben konnte. Im Gegenteil, der Regen war eigentlich nur gut, vielleicht sogar etwas zu wenig, denn in manchen Abschnitten staubte es weiterhin. Die erste lizenzierte Klasse waren die Masters und obwohl es nach dem Seeding Run Ergebnis nach den üblichen Verdächtigen aussah, blieb es bis zuletzt spannend. Schlussendlich lies aber Christian Greub (SUI – Radsport Frei) nichts anbrennen und verwies Fabrice Tirefort (SUI – Verbier Bikeark Team) und Stefan Hofmeier SUI – bikecorner.ch) auf die nachfolgenden Plätze.

In der U17 Nachwuchsklasse konnte sich Dave Neuenschwander (SUI – Power Bike DH Team) revanchieren und nahm dem Vortagesschnellsten Bennett Newkirk (SUI – ewz mountainbiketeam loop) knapp 8 Sekunden ab, was dann den ersten Sieg für ihn bedeutete. Als Dritter auf dem Podest konnte sich Ari Montanier (SUI – Bike Passion) bei seinem ersten Rennen in dieser Klasse verewigen.

Die Dominanz aus dem Seeding Run in der etwas unterbesetzten Elite Women Klasse wurde gebrochen und Alba Wunderlin (SUI – Stützrädli) fuhr ihren ersten Sieg in der Elite Kategorie ein. Sie verbesserte ihr Ergebnis vom Vortag um mehr als 16 Sekunden und somit musste sich auch Martina Brühlmann geschlagen geben, wenn auch nur um 4 Zehntelsekunden. Laura Lohner (FRA – RVTT Morillon) komplettierte dann das Podest.

Für die Elite Men Klasse zeichnete sich schon im Seeding Run ein möglicher französischer Erfolg an, allerdings hat wohl keiner damit gerechnet, dass alle Podiumsplätze unter drei Franzosen aufgeteilt werden. Der Tagessieger Benjamin Torrano (FRA – Maxima Team) überquerte als viertletzter Fahrer mit einem krassen Drift eher stürzend die Ziellinie und konnte sich über einen Vorsprung von 1,8 Sekunden freuen. Fraglich war nur, würde einer der letzten Drei die Zeit von 4:33.618 min unterbieten können. Zuerst verfehlte Mads Weidemann (SWE – MadsWeidemann.com) die Zeit um Welten. Danach kam Julien Piccolo und auch er lag 10 Sekunden zurück, so dass nur noch der Schnellste vom Vortag etwas am Sieg hätte ändern können. Doch auch er schrammte knapp an der Zeit vorbei und reihte sich sogar noch hinter Romain Paulhan (FRA – Enjoy MTB) ein. Somit stand das Ergebnis fest: Torrano vor Paulhan und Pons. Unter den ersten 6 Fahrern waren letztendlich 5 aus Frankreich und nur Lutz Weber (SUI – iXS Gravity Union) konnte die Schweizer Ehre verteidigen.

Elite Men

Schlussfolgernd kann auf jeden Fall gesagt werden, dass es sehr schön ist, Morgins wieder als festes Mitglied in der Serie zu haben, schließlich ist das Gründungsmitglied des iXS Swiss Downhill Cups von 2003 nicht zuletzt wegen der schönen Strecke eine absolute Bereicherung. Die Schweizer Serie hat nun einmal wieder Pause, denn weiter geht es erst Ende August in Anzére. Alle weiteren Informationen gibt es auf ixsdownhillcup.com oder natürlich auf facebook.com/iXS.Downhill.Cup


Fotos: © Andreas Manecke

Alle Ergebnisse findet ihr hier: http://www.ixsdownhillcup.com/images/results/2013/results_FinalRun_komplett_Morgins2013.pdf

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production