Share

Featured

Super Gravity NRW Cup: Rennbericht aus Warstein

Am vergangenen Wochenende fand das erste Rennen des Super Gravity NRW Cups statt! Der familiäre Warsteiner Bikepark wurde also so richtig aufgemischt, schließlich wollten etwa 100 rennwütige Downhiller alles aus der Strecke rausholen. Ich hab mich den Commencal Super Ridern, Joe Corr und Matthias Jansen, angeschlossen, um mir die Race-Action aus erster Reihe anzugucken. 

Vor dem Rennen war noch alles schön sauber!

Am Samstagmorgen um 6.00 Uhr ging es los! Joe stand vor meiner Tür und wir haben uns auf den Weg nach Warstein gemacht. In dem kleinen Bikepark am Rabennest fand das Auftaktrennen zum neuen Super Gravity Cup in NRW statt. Die Strecke war dabei sehr human und flowig gehalten. Es gab mehrere kleine Sprünge, einen etwas größeren Holz-Double und ein kleines Steinfeld. Ordentlich Fahrspaß war also vorprogrammiert und auch Race-Neulinge konnten hier problemlos erste Erfahrungen sammeln.

Also ab zum Training! Nach dem Regen der letzten Tage gab es auf der Strecke eine ordentliche Schlammschlacht. Gerade die Passage rund um das Steinfeld wurde zu einer einzigen Rutschpartie. Gott sei Dank war uns die Sonne gnädig gestimmt und die Strecke trocknete bis zum Finale am Nachmittag größtenteils ab.

Um 14 Uhr ging es für die Racer zum Seeding Run. Gestartet wurde in insgesamt vier Klassen. Zunächst mussten die Teilnehmer der U15/U17 Klassen auf den Startturm. Danach ging es gleich weiter mit den Ladies. Durch einige technischen Störungen bei der Zeitnahme gab es kleinere Verzögerungen im Zeitplan und ein paar Racer mussten ihren Lauf wiederholen. Wir hoffen mal, dass die Betroffenen noch genügend Kraft hatten, um ihre Zeiten zu verbessern! Weiter ging es mit den älteren Herrschaften und schließlich durften auch die Elite Racer ihre besten Zeiten in den Dirt zimmern.

Unten angekommen, konnte man Joe die Anspannung ansehen. Bei ihm ist es richtig gut gelaufen und er hatte es bei der Quali auf Platz drei hinter Christian Textor und Jaques Bouvet geschafft. Da konnte man das Podium förmlich riechen! Und auch Matthias konnte echt zufrieden sein. Er hat einen ziemlich heftigen Sturz im Training problemlos weggesteckt und kam als Siebter ins Ziel. Da geht noch was!

Nach einer relativ langen Mittagspause in der Sonne ging es ab 16.15 Uhr wieder an den Start. Auf der abgetrockneten Strecke wurde es richtig schnell und die Jungs kamen sturzfrei ins Ziel. Auch die anderen Fahrer blieben unversehrt und der Race-Tag neigte sich ohne größere Vorfälle seinem Ende zu. Bis die Ergebnisse verkündet wurden blieb dann auch mehr als genug Zeit für ein kleines Belohnungsbierchen.

Die Crew rund um den Bikepark hat sich auf jeden Fall alle Mühe gegeben, uns gut zu verpflegen, auch wenn es der Moderator teils etwas zu gut mit uns gemeint hat…Am Ende ging es aber ohne Kasten Bier wieder nach Hause. Joe musste sich leider mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Matthias konnte noch mal ordentlich Zeit aufholen und machte einen Sprung auf den fünften Rang! Insgesamt also ein grandios gutes Ergebnis!

Also Jungs, nicht enttäuscht sein, ihr wart verdammt gut unterwegs! War ein super lustiger Tag und ich freu mich schon auf das nächste Rennen, bei dem ich hoffentlich auf der Strecke dabei bin, anstatt daneben zu stehen!

Das Podium sah am Ende so aus:

1. Christian Textor

2. Jaques Bouvet

3. Patrick Friese

Und bei den Damen:

1. Ann Christin Hartmann

2. Jamina Silah

3. Kathi Taubert

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Fotos © Wipp Art

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production