Share

Featured

Mont Sainte Anne Downhill Worldcup

Ein brutaler Track, aber Superbruni war nicht zu stoppen

Sketchy, steinig und rutschig. Diese 3 Wörter beschreiben den Track in Mont Saint Anne ziemlich gut. Loic Bruni ist endlich zurück auf dem Top Spot. Es war ein langer Weg seit der WM in Cairns, aber Superbruni hat sich zurückgekämpft.
Bei den Ladies konnte sich Rachel Atherton mit ihrer entschlossenen Kampfeinstellung beweisen. Die Britin, welche sich 4 Sekunden Abstand zu Tahnée Seagrave holte, liebte zwar die Strecke, doch es brauchte auch für sie 100% Hingabe um hier gewinnen zu können.
Der Track schuldete einige fiese Stürze, aber les hier was alles abging in Quebec, Canada.

Podium Herren: 1. Loic Bruni 2. Troy Brosnan 3. Danny Hart 4. Amaury Pierron 5. Loris Vergier
Podium Ladies: 1. Rachel Atherton 2. Tahnée Seagrave 3. Tracey Hannah 4. Marine Cabirou 5. Mariana Salazar

Juniors

Vali Höll holte dieses Mal unglaubliche 45 Sekunden Vorsprung auf die zweite raus. Das sind 6 von 6 World Cup Siege und es bleibt spannend, ob die 16 Jährige nächstes Jahr frühzeitig in die Elite wechselt.
Monika Hrastnik brach im Training Gabel und Bike. Da sie als Privateer kein Team oder Wechselbike als Unterstützung hat, nahm sich Vali Höll ihrer an und lieh der jungen Slowakin ihr Ersatz YT. Monika gab zu, dass sich das YT Tues noch besser als ihr altes Bike anfühlte und somit landete sie auf einem soliden 6. Platz.

Thibaut Daprela vom Team Commencal konnte sich in Mont Sainte Anne den Junior Overall Titel holen. Somit konnte das französische Team nicht nur den Overall Titel der Männer Junioren feiern, sondern auch Amaury Pierrons Overall Sieg bei den Elite Herren.

Amaury Pierron holt sich seinen wohlverdienten Overall Sieg
Die Franzosen unter sich
Myriam Nicole kam stark zurück von ihrer Verletzung am Rücken, doch reichte es leider nicht für ein Podium
Superbruni endlich zurück mit Superkräften
Loris Vergier im Scrub
Brook McDonald stürzte leider
und genauso stürzte Greg Minnaar
Rachel Atherton musste mit 100% Überzeugung in dieses Rennen gehen, berichtet sie selbst
Amaury Pierron
Danny Hart auf Platz 3
Das war Gee Athertons 100. WorldCup und er landete in den Top Ten. Well done!
Troy Brosnan

Interview mit Tahnée Seagrave

Tahnée wurde mit 4 Sekunden Abstand 2. hinter Rachel Atherton. Es ist ein ewiges Battle, das sich in der Elite der Damen abspielt.

Tahnée, wie bereitest du dich auf einen Racerun vor? Hörst du spezielle Musik?
Ich höre eigentlich nur beim Aufwärmen Musik. In MSA hörte ich zum Beispiel „Me, Myself and I von G-Eazy“.

Wie behält du deine Nerven im Startgate?
Nervosität kann man fast nicht vermeiden. Somit muss man einfach damit umgehen lernen. Man kann nicht etwas besiegen, was so sein muss. Diese Nervosität ist obligatorisch um das Adrenalin im Blut anzuregen und das kann bei einem World Cup ja ganz hilfreich sein.

Was ist der beste Tipp, den dir jemand mal gegeben hat?
Nicht so viel denken, fahre einfach.

Was ist dein Lieblingsspruch?
Verliere dein Ziel nie aus den Augen, glaube an den Fortschritt

Wie kommst du so gut mit deinen Gegnern zurecht?
Ich fahre nicht gegen die anderen Ladies, das einzige, das ich besiegen muss ist die Uhr. Ich respektiere alle für das was sie schon geleistet haben.

Tahnée Seagrave

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production