Share

Equipment

Was gehört in einen Rucksack?

Bevor man sich aufs Rad schwingt und in Richtung Trails düst, sollte man sich noch ein paar Minuten Zeit nehmen, um seinen Rucksack sorgfältig zu packen. Wenn man nicht gut vorbereitet ist, kann so eine Fahrradtour schneller vorbei sein, als einem lieb ist. Die folgenden Dinge solltet ihr also auf jeden Fall mit am Start haben.

Zunächst mal zum Rucksack selbst: Mittlerweile gibt ein riesiges Angebot an verschiedenen Modellen, die extra für den Einsatz auf dem Bike gemacht sind. Die Passform ist auf die Bedürfnisse von Bikern abgestimmt, die Träger werden meist noch mit Gurten über der Brust und an der Hüfte verstärkt. Dadurch sitzt der Rucksack auch im ruppigen Gelände bombenfest. Praktisch ist auch, dass spezielle Fahrradrucksäcke Halterungen und Befestigungsmöglichkeiten für Helme und Protektoren bieten. Viele Modelle haben außerdem einen integrierten Rückenprotektor, womit alle Ausreden, keinen zu tragen, nichtig werden. Besonders praktisch sind auch Trinkblasen, mit denen ihr während der Fahrt über den Schlauch genügend trinken könnt. Wer einmal einen speziellen Fahrradrucksack gekauft hat, der möchte in Zukunft sicherlich nicht mehr darauf verzichten.

Was nehme ich mit auf die nächste Tour? ©Martin Ohliger

Wenn ihr keinen speziellen Bike-Rucksack habt, dann erfüllt natürlich auch jedes andere Modell vorerst seinen Zweck. Das hat natürlich auch mit dem richtigen Inhalt zu tun. Hier sind ein paar Dinge, auf die ihr auf keinen Fall verzichten solltet:

Essen und Trinken

Gerade bei längeren Touren ist es wichtig, dass ihr für ausreichend Energie sorgt. Auch wenn man das Gepäck auf dem Rücken natürlich so leicht wie möglich halten möchte, sollte man auf keinen Fall auf Essen und Trinken verzichten. Sind eure Energiereserven erst einmal aufgebraucht, ist auch der Spaß auf dem Fahrrad vorbei. Viele packen gerne spezielle Sportgetränke und Energie-Riegel oder Gels ein, um noch ein bisschen Extra-Power herauszukitzeln. Eine Flasche Wasser oder Apfelsaftschorle mit einer Banane oder einem Müsliriegel tun aber auch ihren Dienst.

Ersatzteile und Werkzeug

Um kleine Reparaturen vornehmen zu können, solltet ihr auf jeden Fall ein Fahrrad-Multitool dabei haben. Die kleinen Helfer gehören wirklich in jeden Biker-Rucksack. Sie bieten euch die wichtigsten Werkzeuge im Miniformat und sind dabei handlich, leicht und nicht einmal sonderlich teuer. Genauso essentiell ist der obligatorische Fahrradschlauch. Ein spitzer Stein könnte euch die komplette Tour versauen. Also lieber mindestens einen Ersatzschlauch (samt Reifenheber) einpacken und auf Nummer sicher gehen. Natürlich könnt ihr euch auch Flickzeug einpacken, aber mitten auf der Tour spart man sich meistens lieber die Zeit und flickt stattdessen zu Hause. An eine kleine Luftpumpe solltet ihr dann auch denken.

Natürlich kann es aber auch schnell passieren, dass im Eifer des Gefechts die Kette oder ein Schaltzug abreißt. Ihr müsst zwar keine Ersatzkette auf euren Touren mitschleppen, aber ein Kettenschloss und ein Ersatzzug nehmen nicht viel Platz im Rucksack weg und retten euch im Zweifelsfall den Tag.

MacGyver Edition

Euer letzter Fahrradschlauch ist schon lange verbraten, die Luftpumpe habt ihr zu Hause vergessen und das Schaltwerk ist auch irgendwie angeknackst. Natürlich will man trotzdem auf’s Rad, denn den schönen Tag im Wald kann man sich nicht entgehen lassen. Also, was tun?

Wer mit einem Plattfuß und ohne Ersatzteile und Werkzeug mitten im Wald steht, der kann sich auch mit einem kleinen Trick weiterhelfen.

Einfach den Reifen so gut es geht mit Laub und Moos ausstopfen. Das Ganze ist natürlich nicht ideal, aber so müsst ihr wenigstens nicht auf der Felge nach Hause fahren!

Auch Kabelbinder haben schon die eine oder andere Fahrradtour gerettet. Natürlich kann man damit nicht alles fixen, aber eine Übergangslösung lässt sich in vielen Fällen damit basteln. Das kommt aber natürlich auf das betroffene Teil an. Sobald die Sicherheit gefährdet ist, sollte man nicht MacGyver spielen.

Rucksack-Inhalt für Fleißige

Natürlich gibt es dann auch noch ein paar Dinge, die vielleicht nicht in jeden Rucksack müssen, die aber zumindest einer der Gruppe dabei haben sollte.
Eine Dämpferpumpe wäre ein Beispiel dafür. Natürlich müsst ihr eure Bikes vor jeder Tour sorgfältig überprüfen. Funktionieren die Bremsen richtig? Sind Dämpfer und Gabel auf dich eingestellt? Haben die Reifen den passenden Luftdruck? Trotzdem kann es sein, dass man sein Fahrwerk während der Tour nochmals anpassen muss bzw. möchte. Dann ist es praktisch, wenn jemand den passenden Helfer zur Hand hat.

Wichtige Unterlagen

Man will sicherlich keine Schwarzmalerei betreiben, trotzdem sollte man für den Fall der Fälle vorbereitet sein. Das bedeutet, dass Ausweis und Krankenversichertenkarte auf jeden Fall in euren Rucksack gehören. Falls doch mal ein Unfall passiert, ist man damit auf der sicheren Seite. Deswegen solltet ihr auch euer Handy dabei haben, aber die meisten gehen wohl sowieso nicht ohne außer Haus.

Im Überblick

Must-Have
  • Essen & Trinken
  • Ersatzschlauch, Reifenheber und Pumpe
  • Multitool
  • Ausweis, Krankenversichertenkarte und Handy 
Nice-To-Have
  • Flickzeug
  • Dämpferpumpe
  • Kabelbinder
  • Kettenschloss/Kettennieter
  • Ersatzschaltzug/Schaltauge

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production