Share

Featured

Red Bull Rampage 2019: Infos und Livestream

Hier findest du alle Infos rund um die Red Bull Rampage 2019

Foto: Red Bull Content Pool | Andreu Lacondeguy

 

Mit Red Bull Rampage steht ab dem 25. Oktober 2019 in Utah wieder das prestigeträchtigste MTB-Event des Jahres vor der Tür. Wir haben dafür alle Informationen zusammengetragen, die du im Vorfeld brauchst.

Die Red Bull Rampage ist eines der größten und gefährlichsten Events im Mountainbiken, wenn nicht sogar in der gesamten Geschichte des Sports. Dieses Jahr zieht der Rampage-Tross in den Südwesten von Utah, um dort Lines in den Berg zu zimmern — kein anderer Wettbewerb fordert den Fahrern so viel Mut, Können und Kreativität ab. Am Rande des Zion-Nationalparks im ikonischen Navajo-Sandsteingebirge von Virgin werden 21 der weltbesten Freerider die härtesten Tricks, größten Drops und spektakulärsten Lines zeigen müssen, um die Judges zu überzeugen.

dirt-mtb-rampage-rheeder-2018
Brett Rheeder, Red Bull Rampage 2018

Die Spielregeln sind seit dem Debüt im Jahr 2001 im Grunde gleich geblieben. Das Freeride-Event steht ganz unter dem Motto “GO BIG OR GO HOME!”.

Die Rider, die dieses Jahr eingeladen wurden, bekommen am Wochenende davor die Möglichkeit, die Lines des Vorjahres zu bearbeiten und zudem neue zu kreieren. Jedem Athleten wird eine zweiköpfige Crew zur Seite gestellt, die dabei hilft, alle Features, Jumps und Drops zu bauen, die den Skills des jeweiligen Fahrer am besten entsprechen. Im Jahr 2018 bekamen die Teams dafür insgesamt vier Tage Zeit. Sandsäcke und Werkzeuge wie Schaufel und Rechen dürfen zum Shapen am Berg verwendet werden. Sobald die Bauphase vorbei ist, bekommen die Athleten eine bestimmte Anzahl an Tagen Zeit, um darauf zu trainieren und ihre Performance bis ins kleinste Detail auszufeilen, bevor es am 25. Oktober dann zu Sache geht.

Folgende 21 Athleten treten am 25. Oktober bei Red Bull Rampage an:

Kurt Sorge (CAN)
Cameron Zink (USA)
Ethan Nell (USA)
Brandon Semenuk (CAN)
Brett Rheeder (CAN)
Thomas Genon (BEL)
Carson Storch (USA)
Kyle Strait (USA)
Tyler McCaul (USA)
Tom van Steenbergen (CAN)
Bienvenido Aguado Alba (ESP)
Andreu Lacondeguy (ESP)
Brendan Fairclough (GBR)
DJ Brandt (USA)
Graham Agassiz (CAN)
Reece Wallace (CAN)
Emil Johansson (SWE)
Reed Boggs (USA)
Juan Diego Salido (MEX)
Szymon Godziek (POL)
Vincent Tupin (FRA)

Die Auswahl setzt sich zum einen aus den Vorqualifizierten sowie aus Wildcard-Athleten zusammen. Zum anderen fand zum ersten Mal mit dem “Marzocchi Proving Grounds” im frühen September ein Qualifikationsevent statt, bei dem sich Brandt, Diego Salido und Boggs für Rampage qualifizieren konnten.

Flashback 2018

Im vergangenen Jahr feierte die Location in Utah ihr Debüt, und actionreicher hätte die Runs kaum ausfallen können. Die Lines wurden aus dem Nichts erschaffen, weshalb ihnen etwas mehr Arbeit durchaus gutgetan hätte, denn am Finaltag kam es zu einer Menge Crashes.

Ganz oben auf dem Treppchen stand am Ende des Contests Brett Rheeder, der einen fehlerlosen und technisch extrem anspruchsvollen Run zeigte. Andreu Lacondeguy und Ethan Nell machten das Podium komplett.

Hier findest du das Best-of der vergangenen Jahre.

Livestream

Die Live-Übertragung des Events startet ab 18 Uhr CEST auf Red Bull TV — hier gehts zum Livestream!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production